logo
Skifreunde Hennef e.V.
Suche:

Novemberwanderung der Skifreunde Hennef

Für diese Exkursion hatten sich die Skifreunde Ilona Kopp und Rudi Schmitz eine Strecke um den Eulenberg ausgesucht. Die 10-köpfige Wandergruppe startete in Dahlhausen und erklomm auf der alten Bahntrasse der ehem. Rhein-Sieg-Eisenbahn die Höhen bei Hove. Dieser Ortsteil von Hennef beherbergt eine Attraktion. Seit über 40 Jahren züchtet dort Herr Haas, ein Pflanzenliebhaber, Bonsais. Die Besonderheit ist, dass es sich ausschließlich um Triebe von heimischen Bäumen handelt, die dann mit viel Geduld und Sachverstand im Freien zu wunderschönen Bonsais heranwachsen. Das muss man gesehen haben. Die Schönheit und Vielfalt ist unbeschreiblich. Danach ging es weiter am Grenzweg (NRW-RLP) zum ehem. Basalt-Steinbruch Eulenberg, wo vom 19. Jh. bis 1975 Basalt für den Straßenbau aber auch für Deiche in Holland abgebaut wurde. 2005 erwarb der NABU Rhein-Sieg die Flächen und 2008 wurde der Steinbruch zum Naturschutzgebiet. Hier finden viele seltene Tiere und Pflanzen einen idealen Lebensraum. So findet man, um nur einige zu nennen, den Uhu, die Gelbbauchunke, den Schwalbenschwanz, die Mauereidechse und die Golddistel. Und im Wasser des 20 m tiefen Abbaukrater-Sees gibt es Flusskrebse und Süßwasserquallen. Ein lohnenswerter Einblick in eine wundervolle, atemberaubende Landschaft. Über Knippgierscheid ging es schließlich zurück zum Startpunkt und in einem schönen Lokal in Lanzenbach fand der Ausklang statt. Die Teilnehmer dankten Ilona und Rudi für die gute Vorbereitung und Durchführung dieser interessanten und abwechslungsreichen Wanderung.