Skifreunde Hennef e.V.

Skifreunde Hennef besuchen Vierschanzentournee

Neujahrsstimmung in Garmisch-Partenkirchen und Oberammergau

Eine kleine Gruppe von sieben Mitgliedern der Skifreunde Hennef e.V. machte sich am 30.12.2016 auf den Weg, um am Silvestertag die Qualifikation, und am 1.1.2017 das Neujahrsskispringen der Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen zu besuchen. Die Anreise erfolgte komfortabel mit der Deutschen Bahn. Und das Hotel hatte Skifreund Ulli Wilke, der Organisator dieser Tour, in Oberammergau gebucht. Schließlich war Garmisch-Partenkirchen schon im Februar 2016, dem Zeitpunkt der Planung der Reise, so gut wie ausgebucht. Aber auch Oberammergau, noch weihnachtlich geschmückt, erwies sich mit seinem alpenländischen Flair und den vielen kunsthandwerklichen Auslagen als ausgezeichnete Wahl und als guter Ausgangspunkt. Am nächsten Tag ging es dann per Bustransfer nach Garmisch-Partenkirchen. Dort stand für die einen eine Rundwanderung um die Partnachklamm auf dem Programm. Für die anderen war mit der Verfolgung der Probesprünge und des Qualifikationsdurchgangs für das Neujahrsspringen am Folgetag erstes Schnuppern von Wettkampfluft geplant. Und das war bei winterlichen Minusgraden und strahlendem Sonnenschein schon ein besonderes Erlebnis. Und auch sportlich war dieser Tag ein Erfolg: Markus Eisenbichler belegt den ersten Platz und ist damit mit 8 weiteren deutschen Adlern für den Wettkampf am Neujahrstag qualifiziert. Das bedeutete für die Sportler natürliche extreme Zurückhaltung bei dem sich anschließenden Silvesterabend – ganz im Gegensatz zu den Skifreunden, für die die Silvesternacht nach einer wunderbaren Menüfolge bei offenem Feuer mit Musik und Feuerwerk erst spät endete.

Am Neujahrstag ging es dann erneut in das ausverkaufte Olympiastadion, in dem etwa 25.000 Zuschauer, getaucht in ein Fahnenmeer, umrahmt von bayrischer Folklore und fetzigen Songs, bei Glühwein, duftenden Bratwürsten und anderen Köstlichkeiten auf die Eröffnung des Wettbewerbes warteten. Nach dem Probedurchgang der Skispringer begann dann Punkt 14.00 Uhr der 1. Wertungsdurchgang mit 50 Teilnehmern im K.O.-System. Im darauf folgenden Finale mit 30 Teilnehmern verpasst Markus Eisenbichler das Treppchen mit dem 4. Platz nur knapp und drei weitere deutsche Athleten erreichen die Plätze 8, 13 und 15.

Die Skifreunde erlebten bei toller Stimmung einen fairen und spannenden internationalen Wettkampf. Sie freuten sich über die guten und hoffnungsvollen Ergebnissen der deutschen Mannschaft. Besonders erwähnenswert: Noriaki Kasai aus Japan, der auch mit seinen 44 Jahren noch eindrucksvolle Weiten erzielt. Für diesen Athleten standen 25.000 Fans auf und bejubelten ihn anerkennend.

Wieder zurück in Oberammergau erlebten die Skifreunde dort bei Glühwein und allerbester Laune mit Einwohnern und Gästen ein weiteres wirklich eindrucksvolles Feuerwerk, welches dort traditionell am frühen Abend des Neujahrstages stattfindet. Am Tag darauf wurde dann mit der Bahn wieder die Heimreise angetreten – mit Vorfreude auf den nächsten Skisprung-Wettbewerb. Dann allerdings wieder vor dem TV-Gerät.

3.1.17/uw

Der Vorstand dankt Ulli für den informativen Reisebericht und die schönen Fotos.
Powered By Website Baker